,

„Gemütlich, authentisch und innovativ“ – das Erfolgsformat Startup Spritzer

Der Startup Spritzer ist ein Fixpunkt der Grazer Gründerszene und findet nun bereits zum 50. Mal statt. Werner Sammer, Gründungsmitglied des IdeenTriebwerks, und Xiaoao Dong sind bereits seit dem ersten Startup Spritzer dabei. Gemeinsam mit der ehemaligen ITG-Präsidentin Verena Klampferer erinnern sie sich an die Anfänge des Stammtisches und teilen ihre Wünsche für die Zukunft.

Von Isabella Zick.

Wie ist der Startup Spritzer entstanden?

Xiaoao Dong: Lisa Fassl, die Gründerin des Ideentriebwerks, wollte ein Event schaffen, das alle Startupplayer vernetzt. Das erste Event in diese Richtung war der Startupstammtisch – nicht zu verwechseln mit dem heutigen Spritzer. Damals gab es nur Networking, keine Pitches und leider hat das nicht so viele Leute angesprochen. Dann wurde wieder gebrainstormt und das heutige Eventformat ist entstanden.

Inwiefern hat sich der Startup Spritzer im Vergleich zu heute verändert?

Werner Sammer: Den Startup Spritzer haben wir erstmals im Jänner 2015 im Coworking-Space Spacelend veranstaltet – und das mit 45 Teilnehmern. Schon diese Anzahl war für uns toll. Beim fünften Anlauf waren es dann auf einmal 100 Leute, regelmäßig. Da waren wir natürlich baff. Und heute? Heute sind es teilweise sogar 300 bis 400 TeilnehmerInnen, die wir für die steirische Startup-Szene und Unternehmertum begeistern können. Der Startup Spritzer wurde im Laufe der Zeit zum Fixpunkt in der Monatsplanung vieler Startup-Gründer, innovativer Köpfe, aber auch von Investoren und der verschiedensten Supporter in Graz.

Verena Klampferer: Der Startup Spritzer ist nach wie vor eines der bekanntesten Startupevents in Graz. Damals wie heute freuen wir uns über zahlreiche TeilnehmerInnen und motivierte und engagierte UnternehmerInnen. Im Laufe der Zeit wurde der Spritzer zu einem immer wichtigeren Anlaufpunkt für junge Leute, die sich den Traum der Selbständigkeit erfüllen möchten und sich auf der Bühne des Spritzers erstmals Feedback von Experten und potenziellen Kunden einholen wollen. Dieses Format ist in Graz und, ich wage zu behaupten, in ganz Österreich etwas ganz Besonderes, auf das man sehr stolz sein kann.

Welche Erfolgsstory ist dir besonders gut in Erinnerung geblieben?

Verena: Da fällt mir spontan Das Gramm und die zwei motivierten und leidenschaftlichen Unternehmerinnen Verena und Sarah ein. Damals pitchten sie ihre Idee auf der großen Spritzer-Bühne. Wir durften die erfolgreiche Crowdfunding Kampagne miterleben, sowie den gesamten Aufbau ihres Unternehmens.  Mittlerweile haben sie ihren zweiten Standort eröffnet. So etwas sind die wirklich schönen Geschichten.

Gibt es Gäste, die seit Beginn bis heute dabei sind?

Xiaoao: Ja, da gibt es zwei spezielle Gäste die immer dabei sind! (lacht)

Werner: Beim Startup Spritzer trifft man einige, die bereits von Anfang an dabei waren und bis heute der Szene treu geblieben sind. Trotzdem sieht man regelmäßig viele neue Gesichter. Die Szene ist sehr lebendig, und durch neue Gäste kommt es immer wieder zu spannenden Ideen und Diskussionen vor Ort.

Verena: Es gibt definitiv eine Art „Stammpublikum“ – man kennt sich untereinander, plaudert gerne, tauscht sich aus und hält sich auf dem Laufenden. Ich würde sagen, es ist eine gute Mischung aus neuen aber auch bekannten Gesichtern. Wenn du allerdings wissen willst, wer wirklich seit Anbeginn dabei ist, dann fällt mir spontan unser Werner ein. Er hat damals den Verein mitbegründet und aufgebaut und ist heute nach wie vor neben seinem Job, seiner Freundin und dem Hausbau bei fast jedem Startup Spritzer dabei. Hut ab vor deinem Einsatz!

Warum hat ein monatliches Event wie der Startup Spritzer so viel Erfolg?

Verena: Der Startup Spritzer ist gemütlich, zwanglos und es stehen die Menschen im Mittelpunkt. Alle begegnen sich auf Augenhöhe und man kann sich ehrliches und konstruktives Feedback einholen. Ich kenne kaum eine Möglichkeit, in der man so gelassen über Ideen und Gedanken sprechen kann, ohne dass man dafür schief angeschaut wird. Der Spritzer ist ehrlich und authentisch. Und die Leute kommen natürlich auch wegen der gratis Getränke!

Werner: Ein Faktor ist sicherlich, dass der Startup Spritzer regelmäßig stattfindet. GründerInnen in Graz wissen, dass sie den 3. Donnerstag im Monat rot im Kalender anstreichen können. Der Startup Spritzer ist das neutrale Diskussionsforum für die Grazer Szene, und das wird von den GründerInnen denke ich auch sehr geschätzt.

Xiaoao: Ich glaube, es ist einfach die Kombi aus Pitches und Networking. Wir kommunizieren niederschwellig und haben damit einen Vorteil gegenüber anderen Organisationen. Es gibt keine Barrieren, der Spirit ist stark und die Kommunikation per du hilft natürlich auch mit.

Wie soll der Spritzer sich deiner Meinung nach weiterentwickeln?

Verena: Es wäre sehr schön, wenn der Startup Spritzer noch einen größeren Bekanntheitsgrad erlangt, um noch mehr Personen und auch potenzielle Investoren in die wunderschöne Steiermark zu locken. Der Startup Barometer zeigt uns jedes Jahr, wie sehr der Standort Graz als Gründungsort wertgeschätzt wird. Alle Welt soll vom IdeenTriebwerk erfahren!

Werner: Ich finde den Fokus auf Spezialthemen und Branchen spannend. Außerdem eignet sich die Sichtbarkeit des Formats perfekt dafür, internationale Netzwerke zu spannen. Der Austausch mit Maribor/Slowenien war dafür ein guter Start, mehr Austausch mit anderen internationalen Standorten wäre großartig. Der Startup Spritzer soll aber auf jeden Fall die pulsierende Ader der Grazer Startup-Szene bleiben.

Xiaoao: Ich glaube, es gibt Potenzial, noch mehr Gäste zu erreichen – da soll aber Qualität vor Quantität stehen. Außerdem könnte man den Matching Faktor steigern – es sollen sich mehr Gründer und potenzielle Teammitglieder auf den Events treffen.

Drei erfolgreiche IdeenTriebwerk-Alumnis

Xiaoao Dong hat 2017 gemeinsam mit Co-Gründer David Prott das Getränke-Startup Marry – The berried Ice Tea gegründet. Der Marketing-Experte arbeitet außerdem bei ITELL.SOLUTIONS, ein Unternehmen dreier Grazer Startups. Bereits seit 2014 ist Werner Sammer Corporate Marketing & PR Manager bei Up to Eleven. Der ehemalige Präsident unterstützt das IdeenTriebwerk bis heute noch aktiv. Verena Klampferer ist Teil der BYTEPOETS als HR- und Marketing-Managerin. Alle drei Alumnis haben maßgeblich dazu beigetragen, das IdeenTriebwerk Graz bekannt zu machen. Danke für euer Engagement!