,

Lessons Learned – Unser Jahresrückblick 2018

Das neue Jahr ist nun schon ein paar Tage alt und trotzdem wollen wir noch ein letztes Mal das Jahr 2018 reflektieren. Fünf wichtige Lektionen haben wir gelernt – über Teambuilding und Strategien bis nie geahnte Erfolge.

Von Isabella Zick.

Das letzte Jahr war für das IdeenTriebwerk Graz eines der erfolgreichsten seit der Gründung. Diesen Erfolg kann man an vielen Dingen messen – an den Veranstaltungen, an der gewonnenen Bekanntheit oder am Team hinter den Kulissen. Dass ein studentischer Verein, der aus so vielen diversen Freiwilligen besteht, so viel schafft, ist nicht selbstverständlich.

2018 hat das IdeenTriebwerk 24 Events veranstaltet, 13 davon waren Startup Spritzer und eines natürlich unser dreitägiger Startup Playground. Wir sind extrem stolz, dass wir so viele Interessierte zu unseren Veranstaltungen begrüßen durften. Wer hätte gedacht, dass sich die Startup Spritzer zu wahren Großevents mit bis zu 400 Gästen entwickeln könnten? 400 Studierende waren beim Spritzer auf der Uniwiese der Karl-Franzens Uni, rund 300 bei den sommerlichen Spritzern auf der Murinsel und im Aula x Space. Auf diesem Erfolg dürfen und wollen wir uns aber nicht ausruhen. Das IdeenTriebwerk Graz will dir auch 2019 wieder coole, spannende Events bieten.

 

Damit diese stetige Weiterentwicklung klappt, haben wir unsere wichtigsten Lektionen von 2018 zusammengefasst. Hier sind unsere fünf “Lessons learned”!

 

Lektion 1 – Teamwork makes the dream work

Unser Team ist extrem gewachsen. Von rund 20 Personen zu Beginn 2018 sind wir mittlerweile auf knapp 30 aktive, ehrenamtliche Mitglieder angewachsen. Gemeinsam wollen wir mit viel Spaß und Engagement die Grazer Startupszene verändern. Wie viel Engagement die ITGlis an den Tag legen, zeigt unsere Arbeitsstudie: 8.230 Stunden Arbeitszeit wurden dieses Jahr ehrenamtlich von den Mitgliedern in den Verein investiert – das entspräche 4 Vollzeitarbeitskräften!

Lektion 2 – We’re all in this together

Wir haben dieses Jahr gelernt, dass der Charakter eines Mitglieds viel wichtiger als die Kompetenzen sind. Wenn eine Person engagiert ist, gerne im Team arbeitet und einfach alles für den Verein gibt – dann ist sie ein wahres ITGli. Mit solchen Personen im Team scheuen wir dann auch nicht vor mehrstündigen Meetings. Ohne die gute Zusammenarbeit hätten wir nie so viel erreichen können. Wie wir auch 2019 so viel erreichen können? Im IdeenTriebwerk lernt man ständig Neues und kann sich stetig weiterentwickeln – dadurch ist die Motivation zur Arbeit langfristig gegeben.

 

Lektion 3 – Analyze and optimize

Ein Team ist 2018 besonders angewachsen: das Marketing-Team. Aber nicht nur das Team selbst ist gewachsen, auch unsere Reichweite, der Online-Auftritt und die Prozesse dahinter. Mit den Leitsätzen “Vertrauen ist gut, Deadlines sind besser” und “Fakten sind die Mühlen des Marketings” spornte Team-Leader Joe sein Team zu Höchstleistungen an. Nie zuvor wurde öfter über das IdeenTriebwerk Graz berichtet als 2018. Nie zuvor haben wir mehr Startup-EnthusiastInnen über unsere Plattformen erreicht. Danke, dass du uns unterstützt!

 

Lektion 4 – I’m only human

Diese wichtige Lektion haben wir beim Startup Playground gelernt. An diesem Wochenende waren viele namhafte MentorInnen von global agierenden Firmen bei uns zu Gast, um den Teilnehmern zur Seite zu stehen. Egal wie groß die Firma oder wie hochrangig die Position der MentorInnen war – alle sind nur Menschen und sind sofort bereit zu helfen und zu unterstützen. Dieses Engagement und die Bodenständigkeit haben uns zutiefst beeindruckt und den Playground zu einem unvergesslichen Event gemacht.

 

Lektion 5 – Work hard, dream big

Unsere Präsidentin Denise ist jetzt schon fast zwei Jahre das Gesicht des IdeenTriebwerks. Sie ist die gute Seele des Teams und steckt jede freie Minute in den Verein. 2018 wurde das auch international anerkannt – vom Forbes Magazine. Denise ist unter den 30 under 30 im DACH-Raum und das dank ihrem großen Engagement für die Startupszene in Graz!

 

2018 war erfolgreich. Erfolgreich weil wir vielen innovativen Startups weiterhelfen konnten, spannende Persönlichkeiten kennenlernen durften und als Team so eng zusammengewachsen sind. 2019 soll genauso  lebensbereichernd, lehrreich und lustig werden, wie das Jahr zuvor. Ob wir das schaffen? Gemeinsam auf jeden Fall!