,

AVL: Italienischer Flair und viele Ideen

Das Headquarter der AVL wird zum Mittelpunkt der italienischen Startupszene und 31 ItalienerInnen mischen beim Startup Spritzer auf. Warum es die Gäste von der UNIMORE Universität in Modena nach Graz verschlägt und was das IdeenTriebwerk Graz damit zu tun hat, erfahrt ihr hier!

Als Teil der Vorlesungsreihe zu Entrepreneurship, die in Kooperation mit der AVL abgehalten wurde, mussten die StudentInnen Ideen für eigene Startups ausarbeiten. Diese werden Ende Juni an der Universität in Modena vorgestellt. Um den Kooperationspartner besser kennenzulernen, lud die AVL alle Teilnehmer der Vorlesung zur Besichtigung des Hauptsitzes nach Graz ein. Am Montagvormittag empfing Jonas Schneider von der AVL die StudentInnen und führte sie zwei Stunden lang durch das Areal. Schneider leitet gemeinsam mit Sebastian Jagsch die Startup Initiative „CREATORS EXPEDITION“ und hat den Besuch für die ItalienerInnen organisiert.

Am Nachmittag hat dann das IdeenTriebwerk Graz übernommen und die italienischen Besucher mit dem FabLab bekannt gemacht. Der Werkstättenleiter Lukas Kreilinger erklärte, worum es beim FabLab geht und präsentierte im Anschluss die verschiedenen Werkstätten. Dass auch die italienischen StudentInnen sich beim FabLab in Graz bewerben können, hat alle noch neugieriger gemacht. Manche wollen sich nämlich beim “Product Innovation Project” bewerben und dann auch in Graz weiter studieren. Nach einem Besuch im Science Tower und beim Green Tech Cluster ging die Stadtreise weiter ins Spacelend. Dort durfte Denise, unsere Präsidentin, das IdeenTriebwerk vorstellen. Auch die Grazer Startups Studo und Marry, ein neues Getränke-Startup, hatten die Chance den ItalienerInnen ihre Unternehmen zu präsentieren. Der erste Tag voller spannenden Erlebnissen neigte sich schließlich dem Ende zu und es wird gemunkelt, dass sich die sonst so energiegeladenen Gäste, nur mehr auf eine Nacht guten Schlafes gefreut haben.

Nach dem Pitchtraining von Xiaoao arbeiten alle angeregt an ihren eigenen Präsentationen – Foto: Raphael Prinz

All about the Pitch

Auch am Dienstag ging es früh weiter. Schon um 9 Uhr zeigte Xiaoao vom IdeenTriebwerk den StudentInnen, worauf sie bei ihrem Pitch achten sollen. Xiaoao hat selbst schon zahlreiche Startups mitgegründet und ist auch einer der Gründer von Marry. Danach gab es für alle Gruppen die Möglichkeit, eineinhalb Stunden lang an den Pitches für ihre Startups zu feilen. Genau wie es auch bei unseren Startup-Spritzern üblich ist, wurden die Ideen präsentiert und von den KollegInnen über Feedbackr bewertet. Das Gewinner-Team, e-Track, durfte am Abend beim Startup-Spritzer am Styrian Startup Festival pitchen. Und siehe da, die ItalienerInnen hatten sich für uns richtig rausgeputzt! In Hemd und Anzug haben sie bewiesen, dass sie die Entrepreneurship-Reise nach Graz, äußerst ernst nehmen. 

Nach einem typischen Mittagessen für StudentInnen im Area5 bekamen die jungen GründerInnen noch eine Führung durch den Science Park Graz mit Craig Matthews und Slaven Stekovic. Dabei wurden auch zahlreiche erfolgreiche Projekte des Science Parks vorgestellt. Craig Matthews hat den StudentInnen außerdem angeboten, sich ihre Startup Ideen anzusehen und ihnen Feedback zu geben. Drei von acht Gruppen haben dieses Angebot in den ersten Tagen schon angenommen und ihre Konzepte an ihn gesendet. Ab 16 Uhr waren die StudentInnen am Styrian Startup Festival vor Ort und konnten sich dann alle bei einem Bier entspannen und die Pitches anhören.

Nach vollgepackten zwei Tagen Führungen und Pitchtraining haben sich unsere Gäste ihr Bier wirklich verdient! – Foto: Raphael Prinz

Fazit

Die StudentInnen aus Modena haben sich sehr über alle Hilfestellungen gefreut und sie dankend angenommen. Nach dem Pitch-Training haben alle sehr eifrig und konzentriert an ihren Präsentationen gearbeitet. Die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen. Mehrmals haben uns die StudentInnen erzählt, wie sehr ihnen die Führungen durch AVL, Science Park und Co. gefallen haben und wie beeindruckt sie sind. Wir hoffen, dass ein paar sich tatsächlich beim Fablab bewerben und damit Teil der Grazer Startup Community werden. Auch das IdeenTriebwerk Graz hatte an diesen zwei – für unseren Geschmack viel zu kurzen – Tagen sehr viel Spaß. Wir hoffen viele der 31 italienischen StudentInnen wieder einmal in Graz begrüßen zu dürfen!

 

CREATORS EXPEDITION

Bei dieser Initiative der AVL geht es darum, mit sogenannten sechsmonatigen “joint co-innovation projects” GründerInnen Ressourcen und Know-How zur Verfügung zu stellen, die sie brauchen, um deren Ideen voranzutreiben. Dabei lernt die AVL von den neuen dynamischen Startups und diese wiederum können sich entfalten, ohne einen Anteil ihres Unternehmens abzugeben. Bei diesen Projekten bleiben nämlich beide Seiten zu 100% eigenständig. Bei guter Zusammenarbeit besteht die Chance einer langfristigen Partnerschaft mit AVL. Die Initiative gibt es erst seit einem Jahr und sie wird von Sebastian Jagsch und Jonas Schneider geleitet. Der Fokus liegt auf Artificial Intelligence, Autonomous Driving und Electrification mit dem Ziel, gemeinsam die Mobilität der Zukunft zu formen.

Mehr Infos und wie man sich bewerben kann erfährt ihr hier.