Startup Day HTBLA Kaindorf powered by ITG

Was für ein ereignisreicher Tag! Wir (Xiaoao und Denise) waren mit der 4. Klasse des Informatikzweigs der HTBLA Kaindorf einen ganzen Tag unterwegs, um die Grazer Startup-Szene zu erkunden. „Das war eine geballte Ladung an Wissen und Praxisinput, die wir an diesem Tag erfahren und kennenlernen durften!“, sagte ein Schüler. Welche Stationen sie genau durchliefen, erfahrt ihr hier 🙂

Erste Landung: Spacelend (Neubaugasse)

Mit leichter Verspätung traten die SchülerInnen in den Grazer Hotspot der Startup-Szene ein. Nach einer kurzen Führung durch den coolen Coworking-Space und mit Knabberzeug, Drinks und einer gehörigen Portion Motivation ausgestattet, fing schon der Kick-off an!

Die Agenda verrät dabei schon einiges: Es wird alles, aber nur nicht langweilig werden! Dicht bepackt und mit vollem Hands-on startete daher der erste „lousy“ Workshop.

Workshop „University of Lousy Pitches“

Ideen haben viele. Doch bewusst eine ganz absurde zu finden und diese trotzdem investitionsgerecht aufzubereiten, kann eine gute Hilfestellung sein, um erstmals ein bisschen Startup-Luft zu schnuppern. Die SchülerInnen erhielten zunächst ein kurzes Intro für den „perfekten“ Pitch und welche Inhalte für ein Pitch Deck relevant sind. Danach hieß es schon: Sich in Kleingruppen zu formieren und „lousy“ Ideen herauszuarbeiten. (Dieses Workshop-Format wurde bereits in der Vergangenheit von uns gehostet und sehr gut von den TeilnehmerInnen aufgenommen.)

Die Pitches

Nach nur einer knappen Stunde wurden bereits die Resultate von den SchülerInnen vorgestellt. Im gewohnten Startup-Format hatten sie 3 Minuten Zeit für ihre Pitches, gefolgt von einer kurzen Q&A-Session.

1. easyPen

Die ersten im Bunde wollen den Kugelschreibermarkt aufrollen und denken an einen Stift, der mehrere Funktionalitäten erfüllen soll. Linealabmessung, Buntschrift und Ersatzminen sind dabei nur einige von vielen möglichen Use cases.

Fazit: Knackig und easy to understand.

2. fittr

Das nächste Team will die individuellen Kleidungsvorlieben auf dein Smartphone bringen. Konkret soll die App nach nur wenigen Angaben über deine Präferenzen (Lieblingsfarbe, kurzärmelig, etc.) für dich abgestimmte Kleidungsvorschläge anbieten.

Fazit: Spannend und kompetitiv.

3. Singing in the rain

Last but not least möchte diese Gruppe zwei gängige Funktionalitäten miteinander verbinden: Schutz vor dem Regen und toller Klang. Die speziell dafür entworfene integrierte Handyhalterung inkl. Bluetooth-Lautsprecher soll den Regenschirm aufpimpen und den User auch bei Regen besten Klang bieten, ohne nass zu werden.

Fazit: Den Workshop-Task gut getroffen.

Keynote „Growth Hacking“ powered by appers

Nach der Pitch-Session ging es gleich weiter mit einem Impulsvortrag in die Welt des Growth Hackings, gehalten von der lieben Silke von appers. Vom leichten Einstieg des Growth Hacking-Prozesses bis hin zu Best Practice-Beispielen war alles enthalten in der Keynote, um die InformatikerInnen erste Insights in dieses spannende Thema (vor allem in Bezug auf Startups) zu geben.

Treibstoff auffüllen: Mittagessen im Continuum (Sporgasse)

Mit vollem Marketing- und Pitch-Wissen gepackt – jedoch mit leerem Magen – spazierten wir ins Continuum für eine Stärkung. Danach fuhren wir mit dem zweiten spannenden Teil des Startup Days fort: dem Startup Crawl! 😊

Zweite Landung: Studo (Tummelplatz)

Sichtlich begeistert empfingen uns Julian und Manuel (zwei der fünf Gründer) von Studo, der österreichischen Number One App für den StudentInnenalltag, in ihr geniales Büro. Nach einer kurzen Führung lernten die SchülerInnen ein paar Startup-Basics gepaart mit den Praxiserfahrungen der beiden jungen Herren kennen, und gefolgt von einem kurzen Intro der App. Besonders sahen wir auch die Freude in Julians Augen, der früher selbst die HTBLA Kaindorf besuchte und nun die Nachwuchstalente unterstützen möchte. Am Ende wurden alle noch bei der Studo Wall mit einem Foto verewigt. Ein tolles Dankeschön an das Team und Chapeau!

Dritte Landung: BYTEPOETS (Styria Media Centre)

Die nächste Station des kleinen Startup Crawls widmete sich ganz der Softwareentwicklung. Das Team rund um Markus und die BYTEPOETS versteht Technologie als Kunstform und bringt diese Passion mit höchster Qualität in ihre App-Entwicklung mit.

Auch hier erhielten wir eine kurze Führung durch das wunderbare Büro gefolgt von einem kurzen Intro des Unternehmens. Markus selbst ist einer der Key Player in der Grazer Startup-Szene und unterstützt seit Jahren tatkräftig dieses pulsierende Ökosystem. Wir durften danach auch kurz den Skyroom des Styria Media Centres besichtigen und der Besuch klang mit gemütlichem Zusammensitzen und Plundergebäck aus. An dieser Stelle ebenfalls ein ganz großes Dankeschön an das BYTEPOETS-Team für die tolle Gastfreundschaft!

Jedoch erwartete uns als finale Destination noch ein Event der „Crème de la Crème“: die Venturepreneurship Aula!

Finale Landung: Venturepreneurship Aula (Uni Graz)

Die Venturepreneurship Aula ist eine offene Plattform für unternehmerische Praxis und universitären Diskurs. Die Veranstaltungsreihe, die regelmäßig an der Karl-Franzens-Universität Graz stattfindet, setzt Impulse zur Finanzierung von Startups am Standort.

An der Uni Graz angekommen, sahen wir schon den großen Andrang vor dem Eingang des größten Saals der RESOWI-Fakultät. Nicht ohne Grund – an diesem Abend hielt niemand geringerer als der bekannteste Business Angel und Investor in Österreich die Keynote: Hansi Hansmann. Er sprach u.a. über die Bedeutung der Digitalisierung, die zukünftigen Herausforderungen am Arbeitsmarkt und auf welche Punkte er Wert legt, wenn er in ein Startup investiert.

Darauffolgend gab es einen Fireside Chat der Superlative mit Franz Mathi (COO Knapp), Wolfgang Walcher (CEO Robotic Eyes) und Hansi Hansmann.

Das offizielle Programm wurde danach mit drei spannenden Pitches beendet:

1. Logoshuffle – Dein Logo in 3 Minuten online erstellt.

2. 25Grams – Cold Brew Coffee in höchster Qualität.

3. TeLLers – Der digitale Feedbackbogen für die Gastronomie.

Beim gemütlichen Networking konnten die TeilnehmerInnen den Abend schließlich bei Speis und Trank ausklingen lassen.

Die HTBLA SchülerInnen waren sichtlich beeindruckt vom Event, nutzten die Gunst der Stunde und diskutierten mit Hansi Hansmann über mögliche Innovationen im Schulbereich.

Vielen Dank an Bernhard, Remo und das Team vom Zentrum für Entrepreneurship für die tolle Event-Organisation!

Wir möchten uns an dieser Stelle an alle Beteiligten nochmals bedanken für die tolle Zusammenarbeit und sehen den Startup Day als vollen Erfolg! Solche Impulse zu setzen empfinden wir als Verein als wichtigen (kleinen) Schritt, um Graz, die Steiermark und Österreich als Gründerland voranzutreiben.

 

Zündende Grüße,
Xiaoao und Denise vom ITG-Team